Ruinen in Hampi

Backpacking in Hampi (Indien)

Hampi ist eine Ruinenstadt im Westen Indiens. Die Überreste des ehemaligen Königreichs lassen sich optimal zu Fuß erkunden. Die einzigartige Architektur erzeugt dabei eine Atmosphäre die ihresgleichen auf der Welt sucht.

[mappress mapid=“7″]

Für diejenigen die es besonders eilig haben, bietet es sich auch an, an einen der vielen Motorradleihstände ein Motorrad auszuleihen um mit diesen Gegend zu erkunden. Hierzu ist zu sagen, dass die Regelungen in den diesbezüglich echt lasch sind und Mann mit dem Motorrad nahezu überall in kommt, also auch in die Ruinen selbst hineinfahren kann.

Wir haben auf unserer Entdeckungstouren rund um Hampi, beide Arten der Fortbewegung ausprobiert und sowohl zu Fuß als Motor macht es einfach sehr viel Spaß diese Gegend Indiens zu erkunden.

Moderne Ruinen Hampi Basar
Die Regierung ließ viele illegal erbaute Gebäude in Hampi Basar einreißen, dass sich nun zu den antiken Ruinen, noch moderne Ruinen gesellen.

Wir haben es dabei vorgezogen keine genauen Plänen im Voraus zu machen sondern wollten die Gegend einfach so erkunden wie sie eben auf uns zukommt. Auf diese Art und Weise bekommen die Touren einen ganz eigenen Entdecker Charm, da man nie weiß was einen als nächstes erwartet. Allerdings stehen auch jede Menge günstiger Tourenguides, die, sollte man weniger Zeit haben, einen schneller zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Hampis führen kann.

Die Gegend um Hampi selbst besteht aus einer Vielzahl kleiner Tempel und riesiger Ruinenstädte. Jede einzelne von diesen ist einen Besuch wert, so dass es wirklich nicht darauf ankommt sich einen genauen Plan davon zu machen, welche der einzelnen Anlagen man abarbeiten möchte.

Für jeden der schonmal in Indien gereist ist, weiß das der Verkehr eine echte Plage sein kann. In Hampi war dies glücklicherweise anders, so dass er selbst als Fahranfänger auf einem Motorrad niemals in einer bedrohlichen Situation waren. Gerade sollte man sich dazu entschließen die Gegend zu Fuß zu erkunden ist es doch sehr angenehm, dass hier recht wenig Verkehr herrscht.

Als Nachtquartier und Ausgangspunkt für die meisten unserer Touren wählten wir Hampi Basar. Hampi Basar ist ein sehr kleiner Ort mit einigen wenigen Gastunterkünften. Diese sind wie überall in Indien sehr preisgünstig. Somit kann man getrost auf einen Campingkocher und eine Trinkflasche verzichten, da all diese Dinge in jedem Dorf sehr günstig erworben werden können. Die Landschaft um Hampi geprägt von riesigen Felsklötzen, die scheinbar wahllos in der Gegend liegen. diese sind zeugen davon, dass der Fluss der auch durch Hampi Basar fließt, einst viel größer war als er heute ist.

Tempel in Hampi

ebenfalls sehr erfreulich ist, dass, da es sich bei einigen Tempeln in der Gegend um Hampi auch heute noch verehrte religiöse Orte handelt, das Publikum nicht ausschließlich aus Touristen besteht sondern eher zur Hälfte auch aus einheimischen Indern besteht. Diese sorgen gemeinsam mit den Travelern aus aller Welt für eine lebhafte und sehr entspannte Stimmung. Allerdings sollte man sich dieser besonderen Bedeutung der Gebäude für manche indische Religionen bewusst sein und dementsprechend sorgfältig mit den Tempeln umgehen und, beispielsweise keinen Dreck rum liegen lassen.

Ein weiteres Highlight der Gegend, sind die vielen Affen. So gibt es sogar einen so genannten Affentempel. Die meisten der Affen die dort leben sind bereits sehr zutraulich und an Menschen gewöhnt. im Bezug auf Tiere ist weiter anzumerken, dass die sonst überall in Indien sehr präsenten Straßenhunde hier kaum vorhanden sind, was sehr angenehm ist wenn man zu Fuß unterwegs ist.

Wer noch mehr über Hampi lesen möchte, dem sei dieser tolle Reisebericht in der Zeit ans Herz gelegt!

 

Bewerte diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *