Barfußschuhe Test

Name
Bewertung bei Amazon
Bild
Preis ist Schuhgrößenabhängig
 
Zum Test
Sole Runner Klick
Vibram FivefingersKlick
Nike Free Klick

  Affiliate Links zu Amazon (Was ist das?). Alle Preisangaben und sonstigen Angaben sind ohne Gewähr.

Ein neuer Trend der im ersten Moment paradox klingt sind Barfußschuhe. Darunter versteht man Schuhe Sie beantragen das gleiche Gefühl wie beim barfuß laufen vermitteln sollen, war gleichzeitig den Fuß vor Verletzungen schützen sollen. Erstaunlicherweise zeigen immer mehr Studien, dass solche Schuhe die ohne Dämpfung auskommen deutlich gesünder für die Gelenke sind als herkömmliche Laufschuhe. Der Grund hierfür ist die unnatürliche Fußhaltung in den meisten gedämpften Schuhen. In herkömmlichen Schuhen neigt der menschliche Körper dazu auf der Fährse zu laufen, wahrscheinlich eine ziemlich instabile Fußhaltung ist und die Gelenke unnötig belastet. Barfußschuhe besitzen kein Gefälle zwischen Ferse und dem vorderen Teil des Fußes, das dieser in der natürlichen ebenen Haltung verbleibt. Im ersten Moment fühlen sich gepolsterten Schuhe zwar deutlich bequemer an, erhöhen aber auf lange Sicht durch diesen “Komfort” das Risiko verletzter Gelenke.

Galt früher das Credo das Dämpfung gelenkschonend ist, da ja durch diese die Gelenke nicht den vollständigen Aufprall bei jedem Schritt abbekommen, sind sich die meisten Forscher heutzutage sicher, das man damit dem Fuß mehr schadet als nützt. Der Fuß ist ausreichend selbst in der Lage den Aufprall eines Schrittes abzufedern und lässt man diese Fähigkeit nicht verkümmern sondern trainiert sie kommt dies dem kompletten Körper zugute durch eine verbesserte Körperhaltung und eine geringere Verletzungsanfälligkeit.

Bei der Studie von Naturvölkern, denen der Begriff Schuh vollkommen fremd ist, stellten Forscher, dass diese dazu neigen im so genannten Vorderfußlauf sich fortzubewegen. Im Gegensatz dazu zwingt uns die erhöhte Verse bei vielen auch schon zum so genannten Fersenlauf, bei dem der Fuß zuerst mit der Ferse den Boden berührt.

 

Außerdem wird vermutet, dass die erhöhte Sohle das Verletzungsrisiko durch Umknicken eher ehöht. Barfußschuhe ermöglichen eine viel größere Bewegungsfreiheit des Fußes, so dass dieser schneller und effektiver Unebenheiten wie Steine oder Wurzeln reagieren kann und sich so selbst vor Verletzung Schütz. Die gewöhnlichen Schutzvorrichtung wie eine erhöhter Schaft des Schuhs werden mittlerweile eher als verletzungfördernd anstatt Verletzung verringern angesehen.

Darüber hinaus schwärmen viele davon, dass man viel näher an Boden und der Natur ist und somit das gesamte Naturerlebnis, beispielsweise bei Wanderungen oder Trekkingtouren, deutlich intensiviert wird.

Allerdings benötigen Barfußschuhe eine gewisse Eingewöhnungszeit, die Körper braucht um die Muskeln entsprechend aufzubauen, sie durch das regelmäßige Tragen von gepolsterten Schuhen bisher zu wenig gefordert wurden. Bevor Sie also mit ihrem neuen Paar Barfußschuh auf große Tour gehen, sollten Sie diesen zunächst einige Zeit als Zweitpaar Nutzen um den Körper sowie Schuss gegeben sich auf die neue Fußhaltung einzustellen.

Bei unserem Barfußschuhe Test sind die wichtigen Kriterien

  • das Laufgefühl
  • die Verarbeitung/ das verwendete Material
  • das Gewicht
  • das Ferse – Vorderfuß- Gefälle und natürlich
  • der Preis

Laufgefühl

Die ersten Tage in Barfußschuhen können ganz schön unangenehm sein. Vielleicht zum erstmals in seinem Leben spürt man jeden Stein, jede Wölbung und jede sonstige Bodenbeschaffenheit. Was anfangs als unangenehm wahrgenommen wird wird schnell zu einem echten Erlebnis. Viel näher fühlt man sich an der Erde, denn nicht umsonst befinden sich an der Sohle unseres Füße Millionen kleiner Sensoren. Durch den Verzicht auf eine dicke Sohle kann der Fuß selbst den Untergrund wahrnehmen und den Fuß entsprechen darauf einstellen. Das angenehme Gefühl das nach die ersten Tagen einstellen trügt nicht. Immer mehr Wissenschaftler teilen die Überzeugung, dass der menschliche Fuß zum barfuß laufen gemacht wurde und auch wunderbar, wenn nicht sogar besser ohne Polsterung und dicke Sohle auskommt.

Verarbeitung

Die meisten Modelle bestehen aus Synthetik-Material die sich wie eine zweite Haut an den Fuß schmiegen sollen. Allerdings gibt es auch Exemplare die hauptsächlich auf Leder setzen und nur an einigen wenigen Stellen mit Synthetik aushelfen müssen.  Insgesamt gilt es darauf zu achten, dass gerade weil nur so wenig Material verwendet wird um eben das charakteristische Barfußgefühle zu ermöglichen, das dieses ausreichend hochwertig ist und den Anforderungen gewachsen.

Gewicht

Beim Gewicht des Schuhs gilt ganz klar: Je leichterter der Schuh desto näher kommt das Gefühl beim Tragen an das Ideal des bBarfußlaufens heran. Die leichtesten Modelle bewegen sich im Bereich 150 g, die schweren im Bereich 300 g.

Ferse – Vorderfuß-Gefälle

Das Ferse – Vorderfuß-Gefälle bezeichnen Experten auch als Sprengung. Optimalerweise sollte diese bei 0mm liegen, da dies die natürlichste Fußhaltung ist. Allerdings halten die nicht alle Hersteller das Versprechen von versehen ihre Schuh mit einer leichten Neigung.

Preis

Preislich bewegen sich die Modelle zwischen zwischen 70 und 150 €. Hierbei gilt allerdings das die teuerste Modell nicht mehr die Besten sein müssen, da es ja bei dieser Art von Schuh um Minimalismus geht und somit die Schuhe ohne viel Schnickschnack auskommen sollten.

 

Tweet about this on Twitter8Share on Facebook10

Be First to Comment

    Hinterlasse eine Antwort

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *