Outdoor Smartphone Test 2017

Der Outdoor Smartphone Test wurde zuletzt am 11. Januar 2017 aktualisiert.

Im Gegensatz zu gewöhnlichen Handys haben Smartphones nicht unbedingt den Ruf besonders robust zu sein und man muss schon ziemlich kühn sein um ein Smartphone zum Outdooreinsatz mitzunehmen. Allerdings gibt es seit neusten nicht nur Outdoor Handys, sondern auch spezielle Smartphones für den Outdoor Einsatz. Diese zeichnen sich aus durch Robustheit gegenüber Stürzen, Wasser- und Staubresistenz, verbesserte Akku-Lebensdauer, sowie spezielle Features für den Einsatz in der freien Natur. Im folgenden werden die wichtigsten Kriterien bei unserem Outdoor Smartphone Test erläutert. Abhängig von den von ihnen vorgesehenen Einsatzorten sind manche Kriterien für sie wichtiger als andere. Um eine qualifizierte Kaufentscheidung treffen zu können lohnt es sich, sich vorab zu informieren welche Qualitätsunterschiede existieren, um dann, abhängig von der persönlichen Präferenz, ein passendes Modell auswählen zu können.

Zu ihrer Information:
Im Moment finden sie hier eine Kurzzusammenfassung unserer ersten Eindrücke und der technischen Daten der Modelle die wir für unseren Outdoor Smartphone Test 2017 ausgewählt haben.

Die Bewertungen sind deswegen nur vorläufig und basieren noch nicht auf einem detailliertem Test der Modelle.

In Kürze werden wir dann hier unseren ausführlichen Vergleich der Top-Modelle dieses Jahres veröffentlichen.

Die 5 besten Outdoor Smartphones im Vergleich

CAT B15

Der Hersteller des CAT B15, Caterpillar stellt eigentlich Baumaschinen her und die Erfahrung auf diesem Gebiet kommt ganz klar der Robustheit des Smartphones zugute. Im Gegensatz zu den Plastikgehäuse,  die die meisten Konkurrenten verwenden, ist das Aluminium Gummi Gehäuse sehr hochwertig und droht nicht bei Stürzen aus geringer Höhe kaputtzugehen.  Der eingebaute Prozessor ist ausreichend schnell, sodass die Bedienung des Handys sehr angenehm ist.

Ebenfalls positiv ist, dass das Touchdisplay auch mit nassen Fingern bedienen lässt und das Handy nach IP67 zertifiziert ist, was bedeutet das das Smartphone kurze Zeit unter Wasser überlebt. Darüber hinaus verfügt das CAT B15, ein Smartphone, über eine sehr gute Akkulaufzeit, die Herstellerangaben im Standby Modus bis zu 26 Tage sein soll. Als Betriebssystem ist Android installiert, so dass man auf die Vielzahl der Apps im Google Play Store zurückgreifen kann. glücklicherweise schon von vorinstalliert ist die Navigationssoftware Google Maps. Allerdings ist etwas ärgerlich, dass kein Magnetometer/Gyroskop Sensor verbaut wurde, so dass das Handy nicht als Kompass zur Navigation in Gebieten ohne GPS Signal verwendet werden kann.

Insgesamt ist das CAT B15 ein Topgerät für alle besonderen Wert auf Robustheit und Temperaturresistenz legen und dafür bereit sind Einbußen hinsichtlich der Ausstattung auf sich zu nehmen.

Motorola Defy Mini

Das Motorola Defy mini Ist eine kleinere Version des Motorola Defy+. Durch die geringere Display Größe wird die Akkulaufzeit verlängert und insgesamt ist das Defy mini deutlich leichter und handlicher als die meisten Konkurrenten. Allerdings ist nicht nur das Display kleiner, sondern auch der Prozessor etwas schwächer und die Kamera eine schlechtere Auflösung. Als Outdoor Smartphone qualifiziert es sich auch durch die IP67 Zertifizierung, die dem Gerät bescheinigt, dass das auch kürzere Zeit unter Wasser übersteht.

Darüber hinaus verfügt das Defy Mini über alle Features wie man von einem modernen Outdoor Smartphone erwartet. Neben dem GPS Empfänger verfügt ebenfalls über eine Kompass-Funktion die die Outdoor-Navigation auch ohne GPS Signal ermöglicht.

Fazit: Das Defy Mini ist für alle empfehlenswert die ein kompaktes, robustes, günstiges Outdoor Smartphone suchen und die nicht bereit sind große Summen für einen Zweithandy auszugeben, also ihr Outdoor Smartphone nur ab und zu nutzen, aber nicht auf die essenziellen Features verzichten wollen. Mit einem Gewicht von nur 107 g gehört es zu den leichtesten dieser Kategorie und besitzt dabei ein überragendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Runbo X5+

Das Runbo X5+ überzeugt durch ein stabiles Gehäuse und viele nützliche Features. So besitzt es einen eingebauten Laserpointer, sowie kann durch eine aufsteckbare Antennen in ein Funkgerät verwandelt werden. Auch ansonsten erfüllt es alle Anforderungen an ein modernes Outdoor Smartphone und besitzt als weiteren Pluspunkt Platz für zwei Sim-Karten. Die Akkulaufzeit ist erstklassig und der Prozessor ist schnell genug um das vorinstallierte Android Betriebssystem ruckelfrei nutzen zu können. Negativ ist allerdings das hohe Gewicht und die relativ klobige Bauweise.

Fazit:  Das Runbo X5+ ist ein echtes Outdoor Smartphone das die Minimalanforderungen mit Bravour gemeistert: Super Akku Laufzeit die auch den Einsatz bei längeren Touren durch die Wildnis erlaubt, sowie einen sehr stabiles Gehäuse, das erlaubt das Handy zu einer Vielzahl von Aktivitäten mitzunehmen oder sich ständig Sorgen machen zu müssen das das Handy kaputt gehen könnte. Darüber hinaus überzeugen die vielen nützlichen Features.

Samsung Galaxy Xcover 2

Das Samsung Galaxy Xcover 2 ist  im Mittelfeld der Kategorie Outdoor Smartphone anzusiedeln. Es gibt Modelle die deutlich stabiler sind, wie das CAT B15 oder auch das Runbo X5, allerdings kosten diese auch deutlich mehr. Die Ausstattung ist insgesamt sinnvoll und die wichtigsten Features sind alle vorhanden. Der Prozessor ist ausreichend schnell, so dass das mitgelieferte Android 4.1.2 Jelly Bean Betriebssystem ruckelfrei benutzt werden kann.

Klasse für den Einsatz beispielsweise auf Kajaktouren, ist die Zertifizierung nach IP67, die dem Smartphone bescheinigt auch kurzes untertauchen schadlos zu überstehen und die Unterwasserkamera-Funktion.

Fazit: Eine gute Wahl für alle die einen Outdoor Smartphone, zu einem günstigen Preis suchen, dass bestens für Standard, jedoch nicht für extreme, Outdoor Einsätze geeignet ist.

Tabellarischer Vergleich der Top-Modelle

 HerstellerNameBewertung bei AmazonPreis bei Amazon 
CAT B15
MotorolaDefy Mini
Runbo X5+
Samsung Galaxy Xcover 2

Alle Preisangaben und sonstigen Angaben sind ohne Gewähr.

Schwachstellen Display und Akku

Jede technische Innovation wie auch Barfußschuhe oder Wurfzelte bringen ihre eigenen Tücken mit sich. So ist die größte Schwachstelle von Smartphones ist das große Display, das schon bei Stürzen aus geringer Höhe Risse bekommen kann. Trotzdem gibt es eine Reihe von Anbietern, die Smartphones entwickeln die speziell auch für Outdooreinsätze geeignet sind. Jedoch muss man sich stets bewusst sein, das ein elektrisches Gerät mit einem großen Display, wie eben ein Smartphone, nie so stabil sein kann wie ein Gerät mit einem kleinen Display, also beispielsweise ein Handy. Darüber hinaus wird der meiste Strom einem elektrischen Gerät von dem Display verbraucht und deshalb hält bei keinem SmartphoKaputtes Smartphonene der Akku so lange wie bei einem guten Handy, ein größeres Display immer auch größeren Stromverbrauch bedeutet. Die typische Lebensdauer bei einem Smartphone sind wenige Tage, vor einem Handy dagegen Wochen. Allerdings gibt es auch unter den Smartphones spezielle Modelle deren Akku, zumindest im Stand-by-Modus, mehrere Wochen durchhalten kann. Sollten Sie also einen Begleiter für längere Touren abseits der Zivilisation suchen, sollten sie auf die Akkulebensdauer Besonderen Wert legen und die Modelle gründlich vergleichen, da es krasse Unterschiede gibt. Sollten sie dagegen nur nach einem etwas stabileren Alltagsbegleiter suchen, können sie einiges an Geld sparen indem sie ein Modell mit einem etwas schlechteren Akku wählen. Für besonders extreme Anforderungen, hinsichtlich Robustheit und Akkulebensdauer, ist oft ein Outdoor Handy besser geeignet.

Neben einem stärkeren Displaymaterial muss ein Outdoor Smartphone, zumindest bis zu einem gewissen Grad, wasserfest und staubundurchlässig sein. Nahezu alle Modelle vertragen Spritzwasser ohne ernste Schäden zu nehmen, die Modelle am oberen Ende des Sortiments können sogar ganz untergetaucht werden.

 

Robustheit gegenüber Wasser und Staub

Wie bei allen elektrischen Geräten können Sie bei der Bewertung der Qualität eines Modells auf den so genannten International Protection Standard zurück greifen. Darunter versteht man ein Zertifikat, das Geräten verliehen wird die entsprechende Extrembedingungen schadlos überstehen. Gewöhnlich wird dieses Zertifikat in Form von IPXX, wobei die beiden X für zwei Zahlen stehen. Die erste Zahl steht für die Widerstandsfähigkeit gegen einen dringenden Stau, wird weiter für die Wasserfestigkeit des Modells. Im allgemeinen gilt je größer die Zahl desto besser. Das Maximum liegt bei acht. Die meisten Modellen tragen das Zertifikat IP67, das ausreichenden Schutz gegen Staub und Wasserfestigkeit gegen kurzes untertauchen verspricht. Allerdings überleben nur Modelle die an der zweiten Stelle ein acht tragen das dauerhafte Untertauchen unter Wasser.

Smartphones bieten im Gegensatz zu Handys viele Funktionen und sind in der Anwendung deutlich flexibler. Zudem finden viele das Design eines Smartphones deutlich attraktiver als das eines Handys, so dass auch Einsätze der Outdoor Smartphones im Alltag infrage kommen. Preislich bewegen sich die stabilen und vernünftigen Modelle zwischen 100 und 500 €.

Temperaturresistenz

Darüber hinaus geben viele den Temperaturbereich an unter dem das Handy funktionsfähig ist. Bei den besten Modellen reicht diese von -20 bis +60 °C. Allerdings benötigt sicherlich nicht jeder ein Smartphone das solchen Extremen widerstehen kann und hier bietet sich deswegen auch die Möglichkeit zu sparen. Ein gewöhnliches, moderneres Smartphone, wie beispielsweise das Apple iPhone 5S, funktioniert gerade einmal im Temperaturbereich von 0-35 °C. Für Wintertouren mit dem Rucksack durch Skandinavien benötigt man also schon ein robusteres Gerät.

Mobile Navigation

Einen absolutes Muss heutzutage ist ein GPS Empfänger, mit dem sich, passende Software vorausgesetzt, in der Wildnis orientieren lässt. Gerade hier haben Smartphones deutliche Vorteile gegenüber Handys, da einerseits ein GPS-Empfänger zum absoluten Standard gehört und andererseits in den App-Stores eine Vielzahl von Programmen zur Verfügung stehen, so dass für jeden Outdoor Einsatz die passende Navigationssoftware gefunden werden kann. Handy sind hier deutlich unflexibler und häufig muss man mit der Software auskommen die vorinstalliert ist.

Sollte ihnen Flexibilität bei der Auswahl der Software auf ihrem Smartphone wichtig sein, sollten sie besonderes Augenmerk auf das installierte Betriebssystem gelegt werden. Die größte Auswahl haben sie bei einem Gerät mit Android Betriebssystem, auf dem sie mit wenigen Klicks Millionen Apps aus dem Google Play Store installieren können.Gerade manche Nischenanbieter setzen auf eine spezielles, eigens entwickeltes Betriebssystem, das oftmals auch Vorteile mit sich bringt, das allerdings oft nur wenig verfügbarer Programme zum selbst installieren gibt.

Zusätzliche Features

Ebenfalls großartig ist bei vielen Modellen die bereits eingebaute Kamera, die das Mitschleppen einer extra Kamera oftmals überflüssig macht. Es gibt sogar Modelle die das Fotografieren unter Wasser ermöglichen. Jedoch nicht bei allen Modellen ist die Kamera gleich hochwertig und manch einer bevorzuge ohnehin seine gewohnte Kamera, so dass auch hier ein Punkt ist an dem entsprechend gespart werden kann. Darüber hinaus verfügen manche Modelle über einen eingebauten Kompass und eine spezielle Taschenlampenfunktion, die sich beide als sehr nützlich erweisen können. Allerdings recht natürlich die Taschenlampenfunktion keines Handys an die Lichtqualität einer der Lampen in unserem Taschenlampen Test heran.

Ebenfalls sollten sie darauf achten, zumindest sollten sie vorhaben ihr Outdoor Smartphone auch in Wassernähe einzusetzten, ob das Handy auch mit nassen Fingern bedient werden kann.

 

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten können von der gewählten Versandart abhängen. Die Preise und Versandkosten basieren auf den Angaben der Anbieter und werden automatisiert einmal am Tag aktualisiert. Dadurch kann vereinzelt der angezeigte Preis vom Preis des Anbieters abweichen. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Anbieter zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Website angibt. 

Die einzelnen Vergleiche spiegeln die persönliche Meinung der Autoren wider. Trotz eingehender Prüfung können sich Fehler eingeschlichen haben. Für daraus resultierende Schäden kann keine Haftung übernommen werden.

Outdoor Smartphone Test 2017
4.67 (93.33%) 3 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *