Wurfzelt Test 2017

Der Wurfzelt Test wurde zuletzt am 11. Januar 2017 aktualisiert.

Die 4 besten Wurfzelte im Vergleich

Zu ihrer Information:
Im Moment finden sie hier eine Kurzzusammenfassung unserer ersten Eindrücke und der technischen Daten der Modelle die wir uns noch genauer in unserem Wurfzelt Test 2017 anschauen wollen.

Die Bewertungen sind deswegen nur vorläufig und basieren noch nicht auf einem detailliertem Test der Modelle.

In Kürze werden wir dann hier unseren ausführlichen Vergleich der Top-Modelle dieses Jahres veröffentlichen.

Empfehlung

thermarest
wanderlistblackcanyonblackcanyon
ModellQeedo - Quick Oak 3High Peak Hyperdome 3Frostfire Instantes Popup-ZeltQuechua - 2 Seconds II
Unsere Wertung
1,2
SEHR GUT
1,7
GUT
2,3
GUT
1,8
GUT
Kundenwertung
Gewicht5,40 kg4,10 Kg 2,2 Kg3 Kg
Länge x Breite x Höhe3 x 2,2 x 1,3 m2,1 x 2,1 x 1,3 m2,45 x 1,45 x 0,9 m2,1 x 1,2 x 0,98 m
Wassersäule3000mm2000mm1500mm2000mm
Personen3322
Vorteile

  • Sekundenschneller Aufbau

  • Hervorragende Belüftung

  • Ausgezeichnete Verarbeitung


  • Sekundenschneller Aufbau

  • Geringes Packmaß


  • Günstig

  • Leicht



  • Sekundenschneller Aufbau

  • Günstig

  • Robuste Verarbeitung

zum Anbieter

Welche Zelte wurden verglichen?

In die Kategorie der Wurfzelte gehören alle Zelte die so konstruiert sind dass sie nur auseinandergefaltet werden müssen um vollständig aufgebaut zu sein. Der Trick dabei ist dass die Fiberglasstangen ringförmig angeordnet sind und direkt permanent mit der Hülle verbunden sind. Im zusammengepackten Zustand sind die verschiedenen Ringe die das Gerüst für das Zelt bilden eng beieinander. Sobald das Zelt allerdings aus der Hülle geholt wird kommt die eingebaute Federkraft zum Tragen die dazu führt dass die verschiedenen Ringe sich voneinander weg bewegen und das Zelt somit automatisch aufbauen. Allerdings sollte natürlich der Zeltboden trotzdem noch per Heringe am Boden befestigt werden. Dennoch ist die auch übliche Bezeichnung Sekundenzelt keine Übertreibung. Bei einem Wurfzelt müssen keinerlei Stangen zusammengesteckt werden und auch sonstige Ausbauschritte fallen vollständig weg. Ein Wurfzelt muss nur aus der Hülle geholt auf den Boden gelegt werden. Prinzipiell ist ein Wurfzelt selbststehend und kann deswegen auf jede Art von Untergrund verwendet werden da keine Abspannseile nötig sind. Das gleiche gilt natürlich auch für den Abbau des Zelts. Auch hier fallen all die üblichen Schritte weg und das Zelt musste nur zusammengelegt und in die Hülle gelegt werden. Bei vielen  der billigeren Modellen die wir verglichen haben, kann es vorkommen dass das Zusammenlegen und in die Hülle quetschen anstrengend und auch zeitaufwendig ist.

Vor- und Nachteile von Wurfzelten

  • Einfacher und sehr schneller Aufbau
  • Selbsttragende Konstruktion
  • Leicht durch das Wegfallen von zusätzlichem Gestänge und Abspannseilen
  • Ideal für Camping Anfänger
  • Günstiger Preis
  • Häufig nur eine Schlafkammer
  • Wenig Stauraum
  • Instabiler als andere Zeltkonstruktionen

Wenn sie also nach einem Zelt suchen in dem sie mit mehren Personen übernachten können, sollten sie statt diesem Wurfzelt Test eher vielleicht eher unseren allgemeinen Zelt Test oder unseren Familienzelt Test lesen.

 

Für wen eignen sich die Modell?

Ideal sind wurfzelte für all diejenigen logischerweise die sehr häufig ihr Zelt auf und wieder abbauen müssen. Das betrifft insbesondere Rucksackreisende, Radfahrer, Kanufahrern und sonst alle die häufig ihren Schlafplatz wechseln.

Ebenfalls sind Wurfzelte sehr beliebt bei Festivalbesuchern da Wurfzelte sehr pflegeleicht sind. Außerdem sind Wurfzelte in der Regel sehr resistent gegen Nässe und Dreck. Ebenfalls wichtig hierbei ist sicherlich der günstige Preis der auf Festivals Zelte häufig auch zum Bruch gehen. Ideal sind Wurfzelte natürlich auch für Pärchen Urlaube da durch den leichten Aufbau die stressigste Komponente am Zelten wechselt und in drei Mann Modellen angenehm Platz für zwei Personen über einen längeren Zeitraum ist. Außerdem ist für Pärchen natürlich die Einschränkung, dass es nur einen Schlafraum gibt auch bei längeren Aufenthalten kein Problem. Klasse ist ein Wurfzelt natürlich auch für Kinder die eine Nacht im Garten übernachten wollen.

Außerdem können Wurfzelte durch die selbstragende Konstruktion ideal am Strand genutzt werden. Für alle Strandurlauber ist vielleicht auch unser Vergleich von Campingstühlen interessant. Eine weitere Klasse Anwendungen ist als Notfallzelt sollte das eigentliche Zelt während einer Reise kaputt gehen.

Welche Kriterien waren im Wurfzelt Test wichtig?

Das wichtigste beim Kauf ist wie generell beim Kauf eines jeden Zelts, dass man sich im Vornherein darüber klar wird wann wo und wie man das Zelt vor hat zu nutzen. Ebenfalls sollte man natürlich vorher überlegen wie viele Personen über welchen Zeitpunkt das Zelt nutzen werden. Dadurch dass Wurfzelte meist nur eine Schlafkammer haben kann die Verwendung bei größeren Modellen und vielen Personen durchaus anstrengend sein.

Ebenfalls ist es wichtig darauf zu achten ob ein Wurfzelt über Möglichkeiten verfügt Gepäck zu verstauen. Insbesondere hier bei praktisch ist ein Vorzelt oder einen Innenraum der ausreichend Platz für Taschen vorsieht. Man sollte sich habe auch nicht auf die Angaben des Herstellers verlassen. Viele Modelle in unserem Wurfzelt Test sind als drei Personen Zelte ausgeschrieben obwohl in der Praxis dort nur zwei Personen ohne Probleme Platz finden.

Als Pluspunkt wurde vermerkt, wenn ein Modell über eine integrierte Lampenhalterung verfügt, so dass der Innenraum bequem beleuchtet werden kann. Mittlerweile Standard ist, dass alle Wurfzelte einen eingebauten Moskitoschutz besitzen. Bezüglich Schutz von Nässe ist die sogenannte Wassersäule der wichtigste Parameter. Dabei wird in Millimeter angegeben wie viel Wasser die Zelt Außenhülle in der Lage ist abzuhalten. Die meisten Modelle lassen sich in eine der vier folgenden Kategorien einordnen:

  • 1500 mm  Liegt die Wassersäule eine Zelt über diesen Wert gilt das Zelt offiziell als wasserdicht. Allerdings sollte man sich davon nicht täuschen lassen da es bei Dauerregen durchaus vorkommen kann das mehr als 1500 mm Wasser auf die Außenhülle treffen. Ist das Zelt jedoch nur für Sommerurlaube in südlichen Ländern vorgesehen reicht eine solche Wassersäule vollkommen aus.
  • 2000 mm Solche Zelte besitzen eine durchaus höhere Wassersäule. Allerdings zählen 2000mm lange nicht zu den Spitzenmodellen. Generell empfiehlt es sich immer Imprägnierspray zum Zelten mitzunehmen um gegebenenfalls undichte stimmt nachrüsten zu können. Zelte mit einer Wassersäule von 2.000 mm eignen sich für kurze Trekking Ausflüge und kurze Campingtriptrips in Mitteleuropa. Bei Urlauben und weiter nördlich kann es allerdings durchaus vorkommen dass es im Zeltinneren etwas nass wird.
  • 3000 mm Ab dieser Grenze sind Zelte für längere Campingausflüge zu empfehlen. Wenn man flexibel sein will und möglichst viel von seinem Held haben will sollte man darauf achten dass die Wassersäule über 3000 Meter liegt.
  • 5000mm Profimodelle besitzen eine Wassersäule von über 5000 mm. Solche Modelle können überall eingesetzt werden und bleiben auch unter extremsten Bedingungen wasserdicht. Allerdings sind Wurfzelte mit einer solch großen Wassersäule sehr selten, da Wurfzelte ja nicht für Profis gedacht sind sondern für Gelegenheitscamper.

 

Bei den benutzten Materialien gibt es kaum Unterschiede zwischen den Herstellern festgestellt werden. Moderne Zelte bestehen aus Fiberglas und Polyester. Der Boden besteht meist aus Polyurethan was ihn absolut wasserdicht macht.

Große Unterschiede zwischen den von uns getestet Modellen gibt es allerdings bei der Stehhöhe. Gerade große Menschen sollten darauf achten dass diese nicht zu niedrig ist so dass sie sich im Zelt Innenraum auch wohlfühlen. Die Bandbreite reicht hierbei von 1,3 Metern bis 0,9 Meter.

Ein extrem wichtiger aber häufig übersehene Aspekt ist das Belüftungskonzept. Allerdings gibt es Modelle mit nur einer Lüftungsöffnung was bei längeren Campingtrips durchaus dazu führen kann dass es im Zeltinneren müffelt.

Zwei weitere enorm wichtige Kriterien für jeden Wurfzelt Test sind das Gewicht und das Packmaß. Insbesondere die vorhaben Ihr Zelt auf dem Rücken oder auf einem Fahrrad zu transportieren sollten darauf achten dass das Zelt möglichst leicht ist. Zum Glück ist das leichte Gewicht eine der Stärken von Wurf Zelten und auch die schwersten Modelle sind durchaus noch im akzeptablen Bereich. Hierbei gilt es immer auch abzuwägen da in der Regel ein schwereres Zelt auch ein robusteres Zelt ist. Dies erklärt natürlich auch warum leichtere Wurfzelte häufiger günstiger sind.

wurfzelt test 2016

Wie lagere ich mein Wurfzelt?

Das wichtigste ist immer, dass man darauf achtet dass das Zelt komplett trocken ist bevor man es in die Zelt Hülle packt. Rest Nässe kann dazu führen dass das Zelt in der Hülle schimmelt und das Zelt somit unbenutzbar wird. Außerdem entfaltet ein feuchtes Zelt häufig unangenehme Gerüche. Idealerweise sollte das Zelt einige Zeit offen in der Sonne stehen bevor es eingepackt wird.

Beim Zusammenpacken gilt es immer die Anweisung des Herstellers zu beachten und keinesfalls versuchen mit Gewalt das Zelt zurück in die Hülle zu pressen. Obwohl Fiberglas durchaus stabil ist kann durch menschliche Kraft leicht zu Brüchen kommen.

Manche Modelle besitzen auch extra einen Sicherheitsband das um das Zelt befestigt werden kann so dass es keinesfalls aufspringt. In der Regel ist die vom Hersteller mitgelieferte Schutzhülle vollkommen ausreichend um das Wurfzelt zu schützen.

Welche Marken gibt es?

Im folgenden listen wir die beliebtesten und renommiertesten Marken auf die Wurzelte herstellen:

Hersteller von Wurfzelten
Ameristep Babymoov Babysun BB Sport Beaba Bestweay B.I.G. CampFeuer Comfort Quest Dema Easy Camp D&S Vertrieb Deuba 24 EuroTrail Explorer Friedola Garden Pleasure Gelert Grand Canyon Happy People Herzog High Colorado High Peak Highlander Jago Lestra Lichtfield Loftra Max Fuchs T10 McKinley Monkey Mountain Mountney Ltd North Gear OCK Outwell Quechua Qeedo Royalbeach Quick Tent Relaxdays Rocktrail Skyroc Vango Yellowstone

Welches Modell ist das Beste?

Eine pauschale Antwort zu geben wäre natürlich auch nach hunderten Wurfzelt Tests schwierig da die „richtige“ Zelt Auswahl auch von persönlichen Faktoren abhängt. Das unserer Meinung nach beste Wurfzelt stammt von Qeedo. Für den kleineren Geldbeutel und weniger anspruchsvolle Ausflüge sind aber auch die Zelte von Quechua sehr zu empfehlen.

Die einzelnen Vergleiche spiegeln die persönliche Meinung der Autoren wider. Trotz eingehender Prüfung können sich Fehler eingeschlichen haben. Für daraus resultierende Schäden kann keine Haftung übernommen werden. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Wurfzelt Test 2017
4.75 (95%) 4 votes